ta

Gottheiten im Tempel

Nach unserer Auffassung, drückt sich das Eine unbeschreibliche Göttliche in vielen Formen aus, und daher kann es auch unter vielen verschiedenen Formen verehrt werden. Deshalb gibt es im Tempel mehrere Schreine für verschiedene Gottheiten. Die Darstellung dieser Gottheiten hat sich über Jahrtausende entwickelt. Jede Gottheit hat bestimmmte Attribute und ein bestimmtes Reittier:

Ganesha, der Herr der himmlischen Herrscharen. Er wird mit Elefantenkopf dargestellt und bei allen Zeremonieren zuerst angerufen, weil er der Beseitiger der Hindernisse ist. Sein Reittier ist die Maus.

Murugan, die Haupotgottheit unseres Tempels. Hier wird das Göttlichen Form eines jugendlichen Mannes dargestellt. Sein Reittier ist der Pfau. Ihm zur Seite stehen zwei Aspekte seiner Macht (Shakti), als seine Gemahlinnen dargestellt. Entsprechend heißt der Tempel Kalyana (=der glückbringende) Thiru (=verheißungsvolle) Murugan-Tempel.

Chamundeshwari, auch Amman genannt, ist das Göttliche in Form der göttlichen Mutter die die Dämonen vernichtet. Ihr Reittier ist der Löwe

Shiva-Linga, ist ein abstaktes Steinsymbol des Gottes Shiva, des Herrn der Yogis.

Navagraha, ist eine Gruppe von neun Gottheiten, die die beweglichen Himmelskörper repräsentieren: Surya (Sonne), Chandra (Mond), Mangala (Mars), Budha (Merkur), Brihaspati (Jupiter), Shukra (Venus), Shani (Saturn), Rahu (aufsteigender Mondknoten), Ketu (Absteigender Mondknoten).  

Bhairava, ist ein furchterregender Aspekt des Gottes Shiva, der vor allem als Beschützer angesehen wird. Sein Reittier ist ein Hund.